L-Mag

Streamingtipp „The Five Devils“

„The Five Devils“ mit Adèle Exarchopoulus ist mystischer Thriller, Familiendrama und lesbische Liebesgeschichte zugleich und erzählt von Abgründen, Liebe und Zauberkraft in einem abgelegenen Bergdorf. Jetzt bei MUBI und anderen Streamingdiensten.

Mubi

Von Frank Hermann

18.6.2023 - Es ist kühl in dem kleinen Dorf in den französischen Alpen, in dem die achtjährige Vicky (Sally Dramé) mit ihren Eltern lebt. Über dem Ort thronen fünf schneebedeckte Berggipfel, genannt die Fünf Teufel. Erkaltet scheint auch die Liebe zwischen Vickys Eltern, Joanne (Adèle Exarchopoulos) und Jimmy (Moustapha Mbengue) zu sein.

Kälte erfährt Vicky in der Schule, wenn sie wegen ihrer krausen Haare als „Klobürste“ gemobbt und sogar tätlich angegriffen wird. Der Vater Schwarz, die Mutter weiß – genug „Exotisches“ für Rassismus in der Abgeschiedenheit dieser Bergwelt. Aber trotz aller Eiszeit für die Gefühlswelt, gibt es Raum für erneut entflammte Leidenschat, wie sich zeigen wird.

Eine willkommene Fluchtmöglichkeit für Vicky bietet ihre besondere Fähigkeit, Gerüche über einige Distanz zu erkennen, ob von Mensch oder Tier. In einer längeren Sequenz stellt Joanne ihre Tochter diesbezüglich auf die Probe und ist erstaunt über das Ergebnis. Aber Vicky vermag sogar, Gerüche nachzubauen und bewahrt die Ergebnisse in verschraubten Gläsern auf.

Zwischen Joanne und Julia gab es eine leidenschaftliche Liebe

Als Jimmy seine jüngere Schwester Julia (Swala Emati) nach einem Gefängnisaufenthalt aufnimmt, kommt einiges in Gang. Joanne würde es am liebsten sehen, dass Julia schnell wieder verschwände. Zwischen den Frauen schwelt eine vergangene Geschichte.

Zur Aufdeckung der Geheimnisse hilft nach und nach Vickys Experimentierlust: Beim Versuch, Julias Geruchsessenz zu isolieren, kann Vicky plötzlich in deren Vergangenheit bzw. Erinnerung reisen, und entdeckt dabei, was vor einigen Jahren geschehen ist. Gut oder schlecht - die Brücke ragt bis in die Gegenwart. Und welches Kind würde sich nicht für die Vergangenheit der Eltern interessieren?

Bevor Joanne und Jimmy geheiratet haben, gab es eine leidenschaftliche Liebe zwischen Joanne und Julia, die natürlich in der Dorfgemeinschaft aneckte. Verschiedene Faktoren führten dann zu einem Unglück, für das Julia verantwortlich gemacht wurde, ja sogar als Hexe wurde sie bezeichnet und zur Rechenschaft gezogen.

Adèle Exarchopoulos, die in Blau ist eine warme Farbe (2013) mit ihrer Sinnlichkeit überzeugte und sich in manches lesbisches Herz spielte, ist auch in diesem Film wunderbar. Ihre kühle Fassade schützt Joanne vor weiteren Verletzungen. Zur Abhärtung schwimmt sie täglich zwanzig Minuten im Gebirgssee, längerer Kälteeinfluss wäre allerdings gesundheitsschädlich. Vicky wacht mit der Stoppuhr...

Es gibt eine Ahnung, wie nah sich die Frauen standen...

Doch immer lässt Joanne ahnen, dass ihre Gefühle nur verschüttet sein könnten, bis der richtige Moment kommt. Wenn sie mit Julia zusammen einen kapitalen Oktopus zum Garen vorbereitet bzw. weichschlägt, lockert sich angesichts des bizarren Vorgangs ihre sonst versteinerte Miene und es gibt eine Ahnung, wie nah sich die Frauen standen - oder noch stehen... das ist ein schöner Moment.

Sally Dramé, die junge Darstellerin der Vicky, indessen stiehlt Adèle Exarchopoulos stellenweise die Show, doch die Ältere ist klug genug, nicht gegen die Jüngere anzuspielen, sondern sich auf ihre eigene Präsenz zu verlassen. Swala Emati als Julia hat den undankbareren Part der problembeladenen Düsteren, pyromanisch, alkoholisiert und auch noch psychisch krank. Mit ihrem Charisma macht sie das Beste daraus.

Was die Regisseurin Léa Mysius (Ada, 2017) anbietet, ist teilweise ein Familiendrama, zu gewissen Anteilen ein mystischer Thriller, aber nicht zuletzt auch eine lesbische Liebesgeschichte. So verschiedene Ingredienzen wie bei Vickys Duftmischungen. Womöglich überfordert das manche Sehgewohnheiten, aber dazu ist Kino da, nämlich uns aus der Sofazone zu locken und Neues zu probieren.

The Five Devils (F, 2023), Regie: Léa Mysius, Buch: Léa Mysius, Paul Guilhaume, mit Adèle Exarchopoulos, Sally Dramé, Swala Emati, Moustapha Mbengue, 97 min. – bei MUBI (Flatrate), zum Kauf bei Amazon Prime Video und Apple TV

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG  jetzt an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

Einfach mal in L-MAG reinlesen: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier KOSTENLOS runterladen für den Desktop und für mobile Geräte.

Aktuelles Heft

Metamorphosen - queeres Leben und Sterben

Genderneutrale Erziehung - Elizabeth Kerekere, Aktivistin aus Neuseeland - Internationales FrauenFilmFestival - LGBTIQ* Community in Armenien mehr zum Inhalt




Deine online-Spende

 

Ganz einfach, und doch so wirkungsvoll:

Unterstütze uns, damit l-mag.de weiter aktuell bleibt!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!

Deine online-Spende

 

Ganz einfach, und doch so wirkungsvoll:

Unterstütze uns, damit l-mag.de weiter aktuell bleibt!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!
x