L-Mag

Wenn sich Lesben ihrer Szene nicht zugehörig fühlen

Was passiert, wenn sich eine Randgruppe selbst diskriminiert? Dieser Frage geht eine neue Ausstellung in München nach. Mit ihren Bildern will die Fotografin Andrea Sömmer zum Umdenken und mehr Toleranz innerhalb der Szene aufrufen.

Foto: Andrea Sömmer

Von Sabine Mahler

l-mag.de, 13.1.2015 – Die LGBTI-Community hält nach außen zusammen, das steht fest, doch innerhalb der Szene gibt es durchaus Diskriminierung und Ausgrenzung. Die Fotografin Andrea Sömmer hat sich diesem Thema mit ihrer Fotoreportage „randGRUPPE“ gewidmet. Sömmer traf sich mit Frauen, die sich ihrer eigenen Szene nicht mehr zugehörig fühlen, weil sie (auch) dort Abwertung und Alltagsrassismus erleben. Sie sind zur Randgruppe einer Randgruppe geworden.

Die Münchner Künstlerin hielt diese Menschen auf berührenden Bildern fest, Beispiele sind die „Frau mit Bart“ oder - und das bekommt dieser Tage ganz besondere Brisanz - Amra, eine lesbische Muslima, die ihren Platz in der Community sucht. Sie war zudem die erste Frau, die Andrea Sömmer für ihr Projekt ablichtete.

Mit ihren Bildern wirft die Künstlerin einen kritischen Blick auf die Gesellschaft und will zum Umdenken und mehr Toleranz innerhalb der Szene aufrufen.

Die Ausstellung "randGRUPPE" ist noch bis zum 29. Januar im Schwulenzentrum Sub in München, Müllerstraße 14, zu sehen.

 

Aktuelles Heft

Titelthema „L Word“

Mythos Zwanziger Jahre – Tanz in den Untergang
Wie war das lesbische Leben in der turbulenten Zeit der letzten Zwanziger? Und was können wir daraus lernen? mehr zum Inhalt




L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x