L-Mag

Woher weiß ich, ob mein Samenspender gesund ist?

Wenn Sie gerade auf der Suche nach einem Samenspender sind, stellen Sie sich vielleicht auch diese Frage: „Woher weiß ich, ob mein Samenspender gesund ist?“ Wir hören diese Frage oft, daher möchten wir Ihnen gerne eine Antwort geben, mit der Sie Ihre Wahl sorgenfreier treffen können.

 

Nicht jeder kann Samenspender werden

 

Wussten Sie, dass nicht jeder Mann als Samenspender in Frage kommt? Das Samenspender-Programm von Cryos stellt eine Vielzahl von Anforderungen an den Spender und sieht vor der Samenspende eine Reihe von Untersuchungen vor. Nicht jeder, der sich als Samenspender bewirbt, erfüllt die Vorgaben. Im Gegenteil. Gerade einmal fünf bis zehn Prozent der Bewerber schaffen es, Samenspender bei Cryos zu werden. Es kann also nicht einfach jemand von der Straße in eine Samenbank spazieren und sein Sperma spenden. Alle potenziellen Samenspender werden gründlich untersucht und getestet.


Wie wir potenzielle Samenspender testen

 

Schon zu Beginn werden viele Spender von Cryos-Mitarbeitern aufgrund ihres Alters, eines offensichtlichen Risikoverhaltens und ihrer Spermienqualität aussortiert. Potenzielle Spender, die die Startanforderungen erfüllen, werden einer gründlichen medizinischen Untersuchung unterzogen. Bei dieser wird geprüft, ob der potenzielle Spender körperlich gesund ist (keine Fehlbildungen) und frei von Infektionskrankheiten ist. Der potenzielle Spender füllt einen Fragebogen über seine familiäre Vorgeschichte in Hinblick auf Erkrankungen aus, der anschließend sorgfältig geprüft und freigegeben wird. Alle Spender werden darüber hinaus einer psychologischen Evaluierung unterzogen. Bewerber mit Risikoverhalten werden abgelehnt.


Nach der Untersuchung der Spender auf Infektionskrankheiten, wie HIV, Hepatitis B und C, Chlamydien, Gonorrhoe, Syphilis und HTLV, werden sie auf Erbkrankheiten getestet. Diese Untersuchungen werden von Genetik-Fachleuten bei Cryos ausgeführt, die sich umfassend mit Auffälligkeiten im Erbgut und Erbkrankheiten auskennen. Unsere derzeitigen Tests decken bis zu 46 vererbbare Krankheiten ab. Sollten wir eine Erbkrankheit feststellen, wird der betroffene Spender abgelehnt.


Untersuchungen während des Spendezeitraums

 

Wenn der Bewerber bei Cryos als Samenspender zugelassen wird, erscheint sein Profil in der Spendersuche. Die Untersuchungen hören hier jedoch nicht auf. Wir müssen sicherstellen, dass unsere Spender auch gesund bleiben. Daher werden alle zugelassenen Spender während der Dauer ihrer Spendertätigkeit immer wieder auf Infektionskrankheiten untersucht.


Abrufen von Testberichtskopien

 

In unserer Spendersuche finden Sie die Testberichte der Spender. Der Testbericht nennt sich „Summary of Records“ und enthält alle Testergebnisse. Dieser Bericht liegt jeder Auftragsbestätigung bei, wenn Sie Spendersamen von Cryos bestellen. Auch mit jeder Lieferung wird Ihnen der jeweilige Bericht zugesandt.


Kurz gesagt: Sie können sich sicher sein, dass Ihr Spender vor seiner Aufnahme in die Spenderdatenbank körperlich und geistig gründlich untersucht wurde. Auch sein Erbgut wurde eingehend geprüft. Die Samenspender sind gesund, sodass ihr Sperma für die Verwendung in Kinderwunschbehandlungen sicher ist.


Wenn Sie Fragen zu den Untersuchungen oder zu Kinderwunschbehandlungen mit Spendersamen haben, wenden Sie sich jederzeit gerne an unseren Kundenservice. Sie erreichen uns telefonisch unter +45 86 76 06 99 oder per E-Mail auf dk@cryosinternational.com.

Anzeige

„My Days of Mercy“: Berührendes lesbisches Liebesdrama im Kino

Ab 11. Juli 2019 im Kino

Nachdem „My Days of Mercy“ schon 2017 in die US-amerikanischen und britischen Kinos kam, startet die politische Liebesgeschichte mit Ellen Page nun auch ...
Mehr >>

Anzeige

Joydivision verlost 3 Pakete mit ihren Topsellern!

Wow! Gewinne 1 von 3 Paketen mit Soft-Tampons, AQUAglide und BIOglide
Die drei Topseller aus dem Hause JOYDIVISION solltet ihr kennen! Die fadenlosen Soft-Tampons sind die ideale Ergänzung zu ...
Mehr >>


L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK