L-Mag

K-Word #123: Neues aus der Lesbenwelt

Heute mit dem ersten Lesbenkuss im indischen Fernsehen, Rooney Mara, Cara Delevingne, Nadine Angerer, lesbische Darstellerin verteidigt den Film "Stonewall", Lesben-Alarm in "SOKO Stuttgart", weiteren TV-Tipps und mehr!

Von Karin Schupp

l-mag.de, 20.11.2015 - Das indische Fernsehen zeigte in dieser Woche zum allerersten Mal einen lesbischen Kuss und sogar ein Happy End - eine Sensation, da Homosexualität in Indien illegal ist. In der MTV-Serie Big F, in der es in abgeschlossenen Folgen um „verbotene Fantasien“ geht, verliebt sich eine Modestudentin in ein Model, auf das auch ihr bester Freund ein Auge geworfen hat (hier steht die Folge). Erst Anfang November musste ein indischer TV-Sender eine Szene aus Grey’s Anatomy rausschneiden, in der Callie über Lesbensex (und auch noch misslungenen!) nur redet.

Sharmistha und Madhurima in "Big F" - Foto: MTV India

Das deutsche Fernsehen kann sich jetzt auch nicht gerade eines hohen Lesben-Anteils rühmen, aber immerhin tauchen wir gelegentlich sogar im Vorabendprogramm auf: In der Krimiserie SOKO Stuttgart gerät nach dem Mord an einer Künstlerin unter anderem ihre frisch gebackene Ex, gespielt von Tatjana Clasing (Der letzte Bulle, Alles was zählt), in Verdacht. Das Opfer ist übrigens Dschungelqueen und Ex-Glücksrad-Dreherin Maren Gilzer, die der B.Z. vorab verriet: „Ich bin ziemlich schnell tot…“ Die Folge läuft am 26. Nov., 18:05 Uhr im ZDF.

Wer war's? Die Ex (Tajana Clasing) oder die Mitbewohnerin (Sabine Orléans)? - Foto: ZDF/ Bavaria Fernsehproduktion, Markus Fenchel

Leider zeitgleich findet das Frauen-Fußballänderspiel gegen England statt (26. Nov., 18 Uhr, ARD) - und leider ohne Kapitänin Saskia Bartusiak, die sich eine Zyste entfernen lassen muss. Vor dem Anpfiff in Duisburg werden Nadine Angerer und Célia Šašić offiziell verabschiedet und außerdem von der UEFA mit allen anderen aktuellen und früheren Nationalspielerinnen, die mehr als 100 Länderspiele bestritten haben, geehrt. Dazu gehören auch Bundestrainerin Silvia Neid (111 Einsätze), die künftige Bundestrainerin Steffi Jones (111) und Teammanagerin Doris Fitschen (144).

Nadine Angerer, die seit Frühjahr ihre eigene Sportkollektion beim Label Zopfball verkauft, hat neben Sweatpants und Natze-Mützen auch ein T-Shirt entworfen, das Flüchtlinge willkommen heißt. 5 Euro von jedem verkauften Teil gehen an den Verein Háwar.help der Journalistin Düzen Tekkal.

Nadine Angerer (l.) mit 1. FC-Köln-Spielerin Tugba Tekkal

Bald ist sie in dem Thriller London Fields mit Amber Heard und Theo Alexander zu sehen, aber Actionheldin kann Cara Delevingne (K-Word #118) auch: Im Trailer für das neue Egoshooter-Game Call of Duty: Black Ops III empfiehlt sie sich direkt als neue Lara Croft...

Seit gestern läuft Stonewall im Kino, und auch wenn Roland Emmerichs Film über den Beginn der Lesben- und Schwulenbewegung in den USA floppte und auch hier nicht die besten Kritiken bekam (hier unser Urteil): Joanne Vannicola, die in einer kleinen Nebenrolle die einzige lesbische Figur spielt, steht dahinter. In ihrem Blog schreibt die lesbische Kanadierin: „Aus weiblicher Perspektive hoffe ich, dass mehr Filme und mehr Bücher geschrieben werden, die Lesben und Frauen dieser Ära mehr Sichtbarkeit geben, aber für mich als Schauspielerin war es eine Ehre, die Frau zu sein, die im Herzen des Aufstands ihre Brüder und Schwestern auf der Christopher Street anschrie: 'Tut was…!'" In der aktuellen L-MAG haben wir übrigens mit Emmerich und einigen Schauspielern geprochen.

Joanne Vannicola mit ihrem schwulen "Stonewall"-Co-Star Vlad Alexis - Foto: Twitter

Echte Lesben in Russland zeigt Olyas Love. Die schöne Dokumentation über die engagierte Moskauer Aktivistin Olya und ihre Beziehung mit ihrer Freundin Galiya steht noch drei Tage in der 3sat-Mediathek.

Vor zwei Wochen schrieb ich hier, dass für die Verfilmung des vierten Millennium-Romans Verschwörung eine neue Lisbeth Salander gesucht wird (K-Word #121). Jetzt brachte sich aber Rooney Mara, die die Rolle in der US-Version The Girl with the Dragon Tattoo spielte, wieder ins Spiel. „Ich mach’s, solange ich nichts Gegenteiliges höre, und vielleicht selbst dann!", sagte sie E!Online. Zunächst einmal ist sie aber als Cate Blanchetts Loverin in Carol zu sehen (Kinostart: 17. Dez.).

Rooney Mara als Lisbeth Salander und als Therese in "Carol" - Fotos: Sony Pictures, Wilson Webb/ DCM

Am 25. Nov. startet beim Pay TV-Sender FOX American Horror Story - Hotel, Staffel 5 der Gruselserie des schwulen Produzenten Ryan Murphy (Glee). Mit dabei: Lady Gaga als bisexuelle Hotel-Direktorin, die unter anderem eine Affäre mit Angela Bassett hat, Kathy Bates (Tammy - Voll abgefahren) als Geschäftsführerin, die bisexuelle Schauspielerin Sarah Paulson (Carol) als Geist, der etwas mit Chloe Sevignys (Boys Don’t Cry) Mann anfängt (oder so ähnlich...). Der US-Trailer mit Lady Gaga wurde übrigens mit Musik von Rammstein unterlegt.

Die erzkonservative und gerne auch mal homophobe CDU-Abgeordnete Erika Steinbach auf dem Cover der L-MAG? Also, unsere Idee war's nicht - das war das Werk von ze.tt, dem Jugendableger der Zeit. Unter dem Motto „Ich will Merkel auf dem Cover eines Gay-Magazins sehen!“ wurden dort Personen der Öffentlichkeit auf Cover von Lesben- und Schwulenzeitschriften montiert. Inspiration war das US-Magazin Out, das Präsident Barack Obama auf seine Titelseite hob und zum „Allierten. Held. Ikone“ kürte.

Schöner kommen mit Erika Steinbach? - Foto-Montage von Marieke Reimann für ze.tt

Das echte L-MAG-Cover (und wo ihr das Heft kaufen könnt), steht hier.


L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x