L-Mag

K-Word #193: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: "Orange is the New Black"-Star Samira Wiley hat ihre Freundin geheiratet, Nenas Tochter Larissa Kerner ist bi, das lesbische "Supergirl"-Paar Chyler Leigh und Floriana Lima, Stella Maxwell, Cara Delevingne, Ellen DeGeneres und mehr!

Instagram/ Wiley Samira Wiley (l.) und Lauren Morelli an ihrem Hochzeitstag, geheiratet wurde in Weiß, und nach der Feier ging's mit Freunden ins Disneyland

Von Karin Schupp

l-mag.de, 2.4.2017 - Die erste Orange is the New Black-Hochzeit: Samira Wiley („Poussey“) und Lauren Morelli, Drehbuchautorin der Frauenknastserie, haben am letzten Samstag in Palm Springs geheiratet – wo sie sich auch verlobt haben (K-Word #168). Zu dem Song „This Is How We Do It“ schritten sie zum Altar und wurden von Samiras Eltern, einem Pfarrer-Ehepaar, getraut. Die beiden, seit 2014 zusammen (Morelli, damals mit einem Mann verheiratet, hatte ihr Coming Out am Set und schrieb in einem Artikel darüber), leben ihre Beziehung bewusst sehr offen. „Wir glauben sehr an LGBT-Sichtbarkeit“, sagte Samira kürzlich der USA Today. „Ich habe eigentlich nicht das Gefühl, dass wir etwas besonders Radikales machen. Wir leben einfach unser Leben. Aber heutzutage ist das radikal. Mir schreiben Menschen aus verschiedenen Kontinenten […] heimlich online, was wir für sie bedeuten und dass wir ihnen Hoffnung geben. Und das tun wir, indem wir einfach zeigen, wer wir sind, und sagen, dass das okay ist.“

Here's 1/1000th of how excited we are today.

Ein Beitrag geteilt von Lauren Morelli (@lomorelli) am

Die fünfte Staffel von Orange is the New Black steht ab 9. Juni bei Netflix. Samira Wiley, die dann nicht mehr dabei ist, ist ab Ende Mai in einer lesbischen Rolle im TV-Mehrteiler The Handmaid’s Tale zu sehen (wir berichteten; D-Start noch nicht bekannt).

Bei den GLAAD Awards gestern in Los Angeles zeichnete der LGBT-Medienverband GLAAD unter anderem Oscar-Gewinnerin Patricia Arquette, den Film Moonlight, die Serie Transparent (Amazon) und die trans*-lesbische Webserie Her Story aus. Nominiert war auch Supergirl mit Chyler Leigh und Floriana Lima (wir berichteten, seit Mi. bei ProSieben), die auf dem roten Teppich Werbung für ihre TV-Beziehung machten. "Eine gesunde, lesbische Beziehung ist in den Medien heutzutage selten zu sehen", lobte Chyler ihre Drehbuchautoren. "Nur weil wir Lesben sind, heißt das nicht, dass wir keine funktionierende, tolle Beziehung haben können." Natürlich mit  "Höhen und Tiefen und Problemen, wir haben eine 'echte' Beziehung", wie Floriana hinzufügte. Privat sind beide leider heterosexuell vergeben: Floriana ist mit Casey Affleck liiert, Chyler ist mit ihrem Mann, dem Schauspieler Nathan West, zusammen, seit sie 16 ist.

Gerade erst habe ich über Promis mit queeren Verwandten berichtet – und einen Namen liefere ich noch nach: Nenas Tochter Larissa Kerner (gemeinsam waren sie kürzlich Jurorinnen der Sat.1-Show The Voice Kids) hat sich als bi geoutet. “Ich liebe Männer, und ich liebe Frauen, warum sollte ich mich in der Liebe festlegen?“, sagte sie in Bild am Sonntag und betonte, keine "Mode-Bisexuelle" zu sein: „Ich distanziere mich klar davon, dass dies die moderne Art der Liebe ist. Das ist keine neue Welle, kein Trend. Ich will meine Freiheit leben und das umsetzen, was ich fühle.“ Die zweifache Mutter (27), die schon eine Scheidung hinter sich hat, erzählte, dass sie ein Jahr lang mit einer Frau zusammen war und sich auch vorstellen könne, eine Frau zu heiraten. „Wenn ich spüre, dass mein Herz für jemanden schlägt, dann kann ich da nicht dran vorbei. Vielleicht könnte ich schon, aber ich will nicht“. Zurzeit habe sie aber „nichts Festes“. Larissa, die  Backgroundsängerin bei ihrer Mutter war, macht mit ihrer besten Freundin Marie Suberg im Hamburger Pop-Art-Duo Adameva Musik und Kunst, ihre aktuelle Single „Perlen“ erschien im Februar.

SAT.1/ André Kowalski Larissa Kerner (l.) und Nena am letzten Sonntag mit "The Voice Kids"-Gewinnerin Sofie

Sie ist ein Supermodel, hatte eine Affäre mit Miley Cyrus (K-Word #103) und ist Kristen Stewarts aktuelle Freundin – aber viel wissen wir nicht über sie, und das soll auch so bleiben: “Ich suche nicht nach Aufmerksamkeit oder Publicity”, sagte  Stella Maxwell in Fashion Daily. “Ich behalte mein Privatleben gerne für mich. Sobald es an der Öffentlichkeit ist, kann es schwer werden, es zu genießen.” Das dürfte mit ihrer Superstar-Loverin, mit der sie seit letztem Herbst zusammen ist, schwierig werden: Das Paar wird auch in New Orleans, wo Kristen gerade den Actionfilm Underwater dreht, auf Schritt und Tritt von Paparazzi verfolgt.

Maxwell/ Instagram Gehört zu den "Victoria Secret's-Engeln" und ist aktuelles Werbegesicht von Topshop, Roberto Cavalli und Max Factor: Stella Maxwell

Schauspielerin/ Supermodel Cara Delevingne teilt sich mit Kristen Stewart nicht nur die Ex – St. Vincent -, sondern geht auch frisurentechnisch ähnliche Wege. Nachdem Kristen ihre Haare zunächst blondierte und dann für ihre aktuelle Rolle abrasierte (K-Word #190), erblondete jetzt auch die Britin und holt demnächst die Schere raus: “Für meine nächste Rolle muss ich den Kopf rasieren, deshalb habe ich sie jetzt nur zum Spaß mal gefärbt”, sagte sie der USA Today. In besagtem neuen Film, Life in a Year mit Jaden Smith, wird sie eine todkranke Frau spielen, zuvor aber ist sie in der Comicverfilmung Valerian – Die Stadt der tausend Planeten in ihrer ersten großen Hauptrolle zu sehen (Kinostart: 20. Juli).

Ellen DeGeneres, Lady Gaga und Pharrell Williams fordern mehr Liebe! Die drei werben für “The Love Project” der Kosmetikfirma Revlon, das “den Glauben an die Macht der Liebe, an die Vielfalt und die Schönheit” verbreiten will, wie Ellen in ihrer Show erklärte. Außerdem sammelt die Kampagne Geld für vier Charities, darunter das “Trevor Project”, ein Notruftelefon für selbstmordgefährdete LGBTQ-Jugendliche und Lady Gagas “Born This Way Foundation”, das Jugendprojekte weltweit unterstützt. Was Ellens “Liebe in 3 Worten” ist, schrieb sie auf Twitter: Portia de Rossi, seit 2004 die Frau an ihrer Seite.

Hella von Sinnen, gerade auch in der wiederbelebten Comedyshow Genial Daneben (Sat.1) zu sehen, hat eine neue Sendung: ComicTalk, eine Art „Literarisches Quartett für Comics und Graphic Novels“, läuft beim Online-Infotainment-Sender massengeschmack.tv, die beiden ersten Folgen stehen dort ab 5. April.

Die portugiesische Fotografin Rita Braz, die in Berlin lebt und arbeitet, möchte einen Bildband mit 100 Porträts von „Frauen, die Frauen lieben“ veröffentlichen und bittet um eure Hilfe per Crowdfunding. „Das Ziel ist es, so viel Vielfalt wie möglich zu zeigen und Stereotypen unserer Gesellschaft zu brechen“, schreibt sie auf ihrer Kickstarter-Seite. Wenn das nötige Geld zusammenkommt, soll ihr Buch Q Revolt im Dezember erscheinen.

Q Revolt/ Screenshot
Anzeige

Wie geht es Spenderkindern wirklich?


Wünschen Sie sich Kinder? Denken Sie darüber nach, auf einen Samenspender zurückzugreifen, haben jedoch Bedenken, wie sich dies auf das Wohlbefinden der Spenderkinder auswirkt? Cryos International, ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x