L-Mag

K-Word #262: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Kristen Stewart und Chloë Sevigny als Liebespaar in "Lizzie", Ruby Rose wird die lesbische Batwoman - und das Internet hat mal wieder was zu meckern, "Orange is the New Black", Linda Marlen Runge ("GZSZ"), Diskuswerferin Nadine Müller - und mehr!

Screenshot TrailerKristen Stewart (l.) und Chloe Sevingy in "Lizzie"

Von Karin Schupp

10.08.2018 - Endlich da: Der erste Trailer von Lizzie mit Kristen Stewart und Chloë Sevigny (Boys Don’t Cry) als Loverinnen! Der Film handelt von einem der bekanntesten ungeklärten Mordfälle der US-Geschichte: Lizzie Borden (Sevigny) soll 1892 ihren Vater und ihre Stiefmutter umgebracht haben, wurde vor Gericht aber frei gesprochen. Dass sie lesbisch und mit Bridget Sullivan (Stewart), der Hausangestellten der Familie (und Kronzeugin vor Gericht), liiert gewesen sein soll, ist eines der vielen Gerüchte, die sich um ihre Person ranken – es ist aber das erste Mal, dass eine Verfilmung (und davon gibt es einige) die beiden als Paar zeigt. In den USA startet Lizzie im September, einen deutschen Kinotermin gibt’s leider noch nicht.

Ruby Rose wird Batwoman! Für die lesbische Titelrolle in der geplanten Fernsehserie wurde ausdrücklich eine offen lesbische Schauspielerin gesucht (K-Word #259), und die Wahl fiel auf die Australierin, die zurzeit im Hai-Thriller Meg im Kino zu sehen ist. Die Serie des schwul-lesbischen Producer-Duos Greg Berlanti und Caroline Dries soll, wenn alles gut geht, 2019 starten, aber ihren ersten Auftritt hat die Superheldin bereits im Dezember in einem Crossover-Event der vier Schwesterserien Arrow, Supergirl, Legends of Tomorrow und The Flash. In The Tonight Show sprach Ruby am Mittwoch sehr emotional darüber, was ihr diese Rolle bedeutet, und auch auf Instagram freute sie sich, dass ein „Kindheitstraum“ für sie in Erfüllung gehe: "Als junges Mitglied der LGBT-Community wäre ich dafür gestorben, so etwas im Fernsehen zu sehen.“

Indes wurde auf Twitter über Ruby als Batwoman nicht nur gejubelt, sondern auch – das gehört ja inzwischen dazu - reichlich gemäkelt: Hollywod habe es sich zu einfach gemacht und die einzige Lesbe gefragt, die man dort kennt (nun ja, Kristen Stewart ist mit dem Drei Engel für Charlie-Reboot beschäftigt, Jodie Foster wäre lieber Batgirl, und Kate Moennig hätte sich erst noch outen müssen...). Außerdem ist Batwoman Jüdin - und Ruby Rose ist es (mutmaßlich) nicht, und auch ihr ausbaufähiges schauspielerisches Können wurde kritisiert. Nun ja, wir reden hier über eine Actionserie – dafür braucht man nun wirklich keine Meryl Streep! Wie blöd es ist, sich über eine lesbische Schauspielerin in einer lesbischen Hauptrolle nicht zunächst einmal zu freuen, merkte das Internet erst, als ein Mann in einem Tweet darüber lamentierte, wieso denn heutzutage ALLE neuen TV-Rollen schwul, lesbisch, weiblich, schwarz oder latino seien – und damit die gesamte Spott- und Häme-Energie der Sozialen Medien auf sich umleitete…

Das Comedian-Ehepaar Cameron Esposito und Rhea Butcher (K-Word #179) hat sich getrennt, wie beide am Mittwoch bekanntgaben. Ob sie beruflich weiter ein Team bleiben - sie traten, neben ihren Solo-Programmen, auch gemeinsam auf und waren in der semiautobiografischen Serie Take My Wife zu sehen (gibt’s leider nicht in Deutschland) - ist noch nicht bekannt.

Butcher/ InstagramHeirateten 2015 auf der Bühne einer Musikkneipe in Chicago: Rhea Butcher (l.) und Cameron Esposito

Hannah Hart, eine der erfolgreichsten Youtuberinnen der USA (My Drunk Kitchen) und inzwischen auch TV-Moderatorin, hat sich mit ihrer Freundin Ella Mielniczenko an einem Strand in Hawaii verlobt. Damit legte sie schon mal vor, denn ihrer neuen, von Ellen DeGeneres produzierten TV-Show wird sie Menschen bei ihren Heiratsanträgen helfen.

Mielniczenko/ InstagramKlassisches "Guckt, der Ring!"-Verlobungsfoto: Hannah Hart (l.) und Ella Mielniczenko

Heute erscheint das neue Album „XII Bestias“ von Lejana, der Rock-Band, die GZSZ-Lesbe Linda Marlen Runge ("Anni") vor zehn Jahren in Mexiko mitgründete und auf die sie sich seit ihrem Ausstieg bei der RTL-Soap (K-Word #259) stärker konzentrieren möchte. Bei GZSZ wird sie nur noch ein paar Wochen zu sehen sein und bekommt dann einen Abschied nach ihrem Geschmack: „Ich freue mich sehr, dass Anni so abhaut, wie ich es mir gewünscht habe“, sagte Linda im RTL-Interview. Ob sie damit wohl ein Happy End mit ihrer aktuellen Affäre Katrin oder vielleicht doch ein Wiedersehen mit ihrer großen Liebe, Katrins Tochter Jasmin, in New York meint?!

Leichtathletik-EM in Berlin: Mühelos erreichte Diskuswerferin Nadine Müller (K-Word #261) das Finale, das am Samstagabend (20:20 Uhr) ausgetragen wird. Mit 60,64 Metern übertraf sie locker die Qualifikationsweite von 58,50 Metern und sagte anschließend: „Es war ein Arbeitswurf, wir wollten da nicht mehr als nötig machen.“ Als Gold-Kandidatin scheint die kroatische Olympiasiegerin Sandra Perkovic gesetzt, aber Silber oder Bronze könnte es für die 32-Jährige - die einzige bekannte offen lesbische Sportlerin bei der EM (oder weiß jemand mehr?) - schon werden.

In New York begannen in dieser Woche die Dreharbeiten zur siebten Staffel von Orange is the New Black (voraussichtlich im Sommer 2019), und so viel ist schon bekannt: Alle Hauptfiguren aus der aktuellen Staffel (bis auf zwei neue Charaktere aus Staffel 6) spielen wieder mit, und dazu gehört auch Piper, auch wenn sie *** ACHTUNG, SPOILER *** in der letzten Folge vorzeitig entlassen wurde. Nach jetzigem Stand soll die Knastserie nach Staffel 7 enden, aber vielleicht überlegt es sich Netflix ja noch anders: Immerhin ist OITNB ein Riesenerfolg und steht in Deutschland derzeit mit großem Abstand an Platz 1 der Streaming-Charts - vielleicht auch dank der Werbekampagne mit Katy Karrenbauer als Hinter Gittern-Walter (K-Word #261; die nach Pipers Entlassung ja jetzt freie Bahn bei Alex hätte...).

Cara Howe/ Netflix Bis dass die Gefängnismauern euch scheiden - oder gibt's für Piper (Taylor Schilling, l.) und Alex (Laura Prepon) ein Happy End außerhalb von Litchfield?

Ellen Joyce Loo, einer der bekanntesten Popstars in Hongkong, starb am letzten Samstag nach einem Sturz aus dem Fenster ihres Wohnhauses - ganz offensichtlich ein Selbstmord. Loo (32), die an einer bipolaren Störung litt, hatte sich erst vor einem Jahr bei den Taiwan Music Awards geoutet, in dem sie ihrer Frau Fisher Yu dankte (K-Word #206). „Manche Leute denken, dass mein Coming Out echt mutig war“, sagte sie danach. „Aber ich denke, das Mutigste, was ich je getan habe, war meine Bipolarität zu überwinden.“ Traurig, dass ihr das letztendlich wohl doch nicht gelungen ist.

Musikvideo-Premiere bei K-Word: „Another World“, gesungen von Gloria de Oliveira und inszeniert von der queeren Regisseruin Julia Ritschel, erzählt eine Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen, „die in einer ‚anderen Welt‘ perfekt füreinander wären“ (Pressetext). Die deutsch-brasilianische Künstlerin, die im Mai den Hamburger Musikerpreis „Krach + Getöse“ gewann, will Ende 2018 ihr Debütalbum veröffentlichen.

Armdrücken ist halt doch ein Lesbending: Was es am letzten Freitag auf der Party zum 15. Geburtstag der L-MAG in Berlin gab (Fotogalerie), taten auch diese beiden lesbischen Nachwuchsstars: Schauspielerin Amandla Stenberg (19, im Clip rechts), ab 16. Aug. als Hauptfigur in dem Science Fiction-Film The Darkest Minds – Die Überlebenden zu sehen, und Musikerin King Princess (19), die - wie nach ihrem gemeinsamen Interview (K-Word #257) bekannt wurde – ein Paar sind. Und wer, glaubt ihr, gewinnt?

like if the ending surprised you

Ein Beitrag geteilt von lil kp (@kingprincess69) am

Anzeige

Möchten Sie mithilfe einer Samenspende eine Familie gründen?

Kristine Zachariassen von Cryos International beantwortet die Frage: Wie kann ich mich in einer deutschen Klinik einer Kinderwunschbehandlung mit Spendersamen unterziehen?
Cryos – ...
Mehr >>

Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x