L-Mag

K-Word #418: Neues aus der Lesbenwelt

Fußball-Olympiasiegerin Stephanie Labbé verlobt, „Princess Charming“-Finalistin Lou in Fußballnationalspielerin verliebt, Lesben bei den Paralympics, Kerstin Ott legt sich mit Impfgegnern an, Mae Martin und Elliot Page, Serien- und Filmtipps und mehr!

Von Karin Schupp

27.8.2021 - Da ist mir letzte Woche doch glatt eine Verlobung durchgerutscht: Nach fünf Jahren Beziehung verlobten sich die Fußball-Olympiasiegerin Stephanie Labbé und die Radrennfahrerin Georgia Simmerling, die in Tokio in der Teamverfolgung antrat, aber ihren Bronze-Erfolg von Rio 2016 nicht wiederholen konnte (es wurde Platz 4). „Ich habe meine beste Freundin gefragt, ob sie den Rest ihres Lebens mit mir verbringen will, uuuund SIE SAGTE JAAAA!“, schrieb sie auf Instagram, und Labbé erwiderte: „Mit dir an meiner Seite den Rest meines Lebens zu verbringen, ist das größte Geschenk.“ Torfrau Labbé (die wir auch aus der Always Ultra-Werbung kennen) spielt zurzeit beim schwedischen Club FC Rosengård, Simmerling hält einen besonderen Rekord inne: Sie ist die erste Kanadierin, die in drei Sportarten (auch im Skicross und Ski Alpin) bei vier Olympischen Spielen antrat. (Ein Dank geht an K-Word-Leserin Daniela für ihren Hinweis!)

Labbé/ InstagramHeiratsantrag während eines Campingtrips: Georgia Simmerling (l.) und Stephanie Labbé

Nach Princess Charming entwickelten sich die Gefühle zwischen „Prinzessin“ Irina und ihrer Auserwählten Lou nicht weiter, aber Lou ist inzwischen anderweitig verliebt: Ohne Worte, nur mit einem Herzchen schmückte die Saarbrückerin dieses Instagram-Foto und taggte die Fußballnationalspielerin Sara Doorsoun (VfL Wolfsburg). Die wiederum hatte schon Anfang August ein gemeinsames Foto gepostet, das zwar unverfänglich war, aber dennoch bereits für Gerüchte sorgte.

loucafee/ InstagramWir brauchten zum Glück keine Hand-Gutachterin, weil Lou den Namen ihrer Liebsten freundlicherweise taggte

Sie feierte schon vor Beginn der Wettkämpfe ihren ersten Erfolg: Bei der Eröffnungsfeier der Paralympics in Tokio durfte Mareike Miller, Kapitänin des deutschen Rollstuhlbasketballteams, mit Radsportler Michael Teuber im Stadion die deutsche Fahne tragen. Miller, die 2012 bereits Gold und 2016 Silber gewonnen hat, ist (oder war?) mit der US-Rollstuhlbasketballerin Desiree Miller verheiratet. Insgesamt treten mindestens 32 LGBTQ-Athlet:innen bei den Paralympics an, darunter nur ein einziger Mann. Lesbensportart Nr. 1 ist der Rollstuhlbasketball: auch Babsi Groß, die zweite Deutsche im „Team LGBTQ“, tritt dort an. Das Olympische LGBTQ-Team von Tokio stellten wir hier und hier vor.

Miller/ Instagram„Es war ein einzigartiger, wunderschöner Abend“: Mareike Miller auf Instagram über die Eröffnungsfeier der Paralympics

Endlich wieder Kino: Der Berliner LGBTQ-Filmverleih Salzgeber, der auch hinter der Queerfilmnacht steckt, veranstaltet vom 1. bis 5. September das Queerfilmfestival: In 11 Sädten - Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Köln, Leipzig, Magdeburg, München, Nürnberg, Stuttgart und Wien – laufen 15 queere Filme, darunter die die australische Liebeskomödie Ellie & Abbie über eine 17-Jährige, die vom Geist ihrer verstorbenen lesbischen Tante beim Coming Out unterstützt wird, und das Biopic Tove über die lesbische Kinderbuchillustratorin Tove Jansson (1914–2001), die die Trollfiguren Mumins schuf. Alle Infos findet ihr auf der Festival-Webseite oder am Wochenende bei uns auf l-mag.de.

Salzgeber Filmverleih „Ellie & Abbie“ mit Sophie Hawkshaw (Ellie, r.) und Zoe Terakes (Abbie)

Ein weiteres Biopic könnt ihr euch jetzt direkt ins Couch-Kino holen: Vita & Virginia von Chanya Button erzählt von einem der bekanntesten Frauenpaare aller Zeiten: Virginia Woolf und Vita Sackville-West, gespielt von Elizabeth Debicki und Gemma Arterton. Die Verfilmung des gleichnamigen Theaterstücks konzentriert sich auf die späten 1920er Jahre, als Woolf ihren Roman „Orlando“ schrieb, der eine Liebeserklärung an ihre Geliebte war (jetzt auf DVD und bei vielen Streaminganbietern).

Die neue L-MAG ist da (Cover: siehe ganz unten)! Unsere Themen: Vorschau auf die zweite Staffel von The L Word: Generation Q (ab 29. Sept. bei Sky/ Sky Ticket) und ein Interview mit Angie-Darstellerin Jordan Hull. Außerdem ein Rückblick auf Princess Charming: was hat die lesbische Datingshow für lesbische Sichtbarkeit getan? Wir stellen euch die Filmregisseurin Albertina Carri und die Romanautor*in Sasha Marianna Salzmann vor, interviewten zur Bundestagswahl Annalena Baerbock (Grüne), Kevin Kühnert (SPD) und Janine Wissler (Linke), und Musik-, Bücher-, Film- und Serientipps gibt's natürlich auch. L-MAG findet ihr im Bahnhofsbuchhandel (und an diesen Kiosks) oder ihr holt sie euch als E-Paper.

Showtime Angie (Jordan Hull), hier mit ihren Müttern Tina und Bette, erzählt in L-MAG von ihrer Rolle als queerer Teenager

Und wenn ihr die Seiten wechseln wollt: L-MAG sucht eine neue Chefredakteur:in! Alle Infos zur Bewerbung stehen hier.

Mit der Social Media-Kampagne #NichtsGegenHeteros setzt Gute Zeiten, schlechte Zeiten derzeit ein Zeichen gegen Homophobie: In kurzen Clips greifen Stars der RTL-Daily Soap Klischees und Vorurteile über Homosexuelle auf und machen daraus Sprüche à la „Ich hab nix gegen Heteros, aber müssen sie sich unbedingt auf der Straße küssen“ (wir berichteten hier). Auch Olivia Marei („Toni“), die am Tag der lesbischen Sichtbarkeit im April öffentlich machte, dass ihre erste Beziehung mit einer Frau war (K-Word #403), machte mit:

Mae Martin, bekannt aus der queeren Netflix-Serie Feel Good (unsere Serienkritik), und Elliot Page (Inception, X-Men) sind offensichtlich so gut befreundet, dass sie sich dasselbe Tattoo – eine Kaffeetasse – stechen ließen. Martin, bisexuell und nichtbinär, und Page, der sich im Dezember als trans outete, kennen sich schon seit über 15 Jahren, ein Paar waren sie aber nie.

Martin/ InstagramTrinken wahrscheinlich sehr gerne Kaffee: Mae Martin (l.) und Elliot Page

 

Die fünfte und letzte Staffel von The Bold Type – Der Weg nach oben (ab 30. Aug. bei Amazon Prime) führt die Affäre zwischen Kat, einer der drei Hauptfiguren und bisexuell, und der erzkonservativen Anwältin Eva nicht fort. Die Storyline hatte für viele Protest, darunter auch von Kat-Darstellerin Aisha Dee selbst, gesorgt, da Evas Einstellungen Kats Werten in allen Punkten widersprachen. Das Ende sei von Anfang an geplant gewesen, sagte die Showrunnerin Wendy Straker Hauser der Webseite TVLine, und es fühle sich „richtig und gut für die Charaktere Eva und Kat an, aber auch für die Person Aisha.”

Freeform/ Jonathan Wenk Auch wenn’s hier nicht danach aussieht: In Staffel 5 nähern sich Kat und Adena (Nikohl Boosheri) wieder einander an

Wer die College-Comedyserie grown-ish nur wegen Nomi (Emily Arlook) schaut, wird von Staffel 3 (ab. 1. Sept. bei Disney+) enttäuscht sein: Die bisexuelle Studentin (die mal mit ihrer Professorin, gespielt von The L Word-Star Kate Moennig, zusammen war) wird von einem One-Night-Stand schwanger, verlässt die Uni und kehrt erst gegen Ende der Staffel zurück. In der vierten Staffel (ab 15. Sept. bei Disney+) ist Nomi aber wieder voll dabei.

Freeform Nomi (r.) mit Hauptfigur Zoey (Yara Shahidi) in „grown-ish“

Die lesbische Autorin Antje Rávik Strubel steht mit ihrem neuen Roman „Blaue Frau“ (S. Fischer) auf der Longlist des Deutschen Buchpreises, der während der Frankfurter Buchmesse im Oktober verliehen wird. Die Shortlist wird am 21. September veröffentlicht.

Kristen Stewart als Lady Diana: Gestern erschien der erste Trailer ihres neuen Films Spencer. Bei uns startet der Film am 27. Januar 2022.

Kerstin Ott hat mit „Nachts sind alle Katzen grau“ einen neuen Partyschlager rausgehauen, im Video ist auch ihre Frau Karolina zu sehen. Derweil erfährt die Schlagersängerin gerade ungewohnten Gegenwind von ihren Fans: Nachdem sie auf Instagram erklärt hatte, dass und warum sie sich gegen Corona impfen ließ, hagelte es dort trotz bedachter Worte („ich will niemanden belehren oder zu nahe treten“) Entfreundungen, unfreundliche und fehlinformierte Kommentare. Mal sehen, welche Einlasspolitik bei ihrer Tour gelten wird, die nach zweimaliger Verschiebung im November starten soll.  

 

Die aktuelle Ausgabe des L-MAG- jetzt an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier kostenlos runterladen für den Desktop und für mobile Geräte.

Aktuelles Heft

Parteien im Lesbentest

Die Parteispitzen im Interview
mehr zum Inhalt



Anzeige

EL*C LESBIENNALE

On the occasion of the International Lesbian Day (8 Oct, 2021), the Eurocentralasian Lesbian* Community – (“EL*C”) is organising its inaugural lesbian arts festival focusing on lesbian productions in ...
Mehr >>

Anzeige

Trans - I Got Life

Ab 23. September 2021 bundesweit in den Kinos!
Mehr >>

Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x