L-Mag

11 lesbische und bisexuelle Topmodels

Wir kennen sie aus der Werbung, von Laufstegen oder aus den Klatschspalten: Diese elf Models machen kein Geheimnis daraus, dass sie lesbisch oder bi sind.

MAC Cosmetics/ ScreenshotSupermodel Ruth Bell (r.) im aktuellen Werbspot für MAC Cosmetics

Von Karin Schupp

l-mag.de, 8.4.2018 - Von klassischer Langhaarmähne bis zum ausrasierten Kurzhaarschnitt, von Butch bis Femme, von „sie“ bis „genderless“: Wir stellen elf Topmodels vor, die offen lesbisch oder bisexuell sind. Und wem das nicht reicht: Unsere "Top 10 der queeren Supermodels" ist natürlich auch noch auf den Laufstegen der Welt unterwegs.

 

1. Ruth Bell, Großbritannien

Ruth Bell/ InstagramRuth Bell - heute erfolgreicher als ihre eineiige Zwillingsschwester May, die ebenfalls modelt und langhaarig blieb

Lange war die Britin ein Model unter vielen – bis sie sich 2015 einen Kurzhaarschnitt verpassen ließ, „eines der befriedigendsten Dinge, die ich je getan habe“, wie sie der Vogue sagte. Kein Wunder: Seitdem gehört sie zur internationalen Top 50 der Supermodels! Ruth läuft unter anderem für Dior, Fendi und Roberto Cavalli und küsst im aktuellen MAC Cosmetics-Werbespot eine Frau. Vor zwei Jahren erzählte sie in einem Interview, dass ihre Freundin Tschechin ist – ob sie noch ein Paar sind, ist nicht bekannt.

 

2. Dilone, USA

American Eagle Outfitters/ ScreenshotDilone (r.) und Heather Kemesky

Eigentlich heißt sie Janiece Altagracia Dilone, aber wer braucht als Top 50-Model schon einen Vornamen! Die 23-Jährige mit dominikanischen Wurzeln lief schon in ihrer ersten Saison 2016 über mehr als 50 Laufstege, darunter für Marc Jacobs, Fendi, Burberry und Victoria’s Secret. Sie kuschelte für American Eagle Outfitters mit dem ebenfalls lesbischen Topmodel Heather Kemesky (siehe „Top 10 der queeren Supermodels“) und posierte im Februar mit Lesbenikone Jenny Shimizu für das New York Times Style Magazine. Wem privat ihr Herz gehört, behält sie für sich.

 

3. Stella Maxwell, Großbritannien

Stella Maxwell/ InstagramPostet garantiert keine Pärchenfotos mit Kristen: Stella Maxwell

Wir kennen sie als Ex-Affäre von Miley Cyrus (2015) und aktuelle Freundin von Kristen Stewart, aber die 27-Jährige hat durchaus eine eigene erfolgreiche Karriere und gilt als Top-Verdienerin der Branche. Stella gehört zu den „Victoria’s Secret-Engeln“, führte 2016 die „Hot 100“-Liste der Zeitschrift Maxim an und wirbt zurzeit für Pepe Jeans. Trotz ihrer prominenten Loverinnen zieht sie es nach Feierabend nicht ins Rampenlicht: „Ich behalte mein Privatleben gerne für mich“, sagte sie letztes Jahr in Fashion Daily. „Sobald es an der Öffentlichkeit ist, kann es schwer werden, es zu genießen.”

 

4. Elliott Sailors, USA

Die Mittdreißigerin, die schon als Kind modelte, ließ sich 2013 ihre langen Haare schneiden, weil sie sich davon eine längere Karriere versprach – mit Erfolg: Elliott ist noch gut im Geschäft und zurzeit etwa in der deutschen Glamour zu sehen. Daneben betreibt die New Yorkerin das Unisex-Label Tom Is Not a Boy und gründete die Kampagne #BeYouBeTrue, die sich für mehr Diversität in der Fashionwelt einsetzt. Bei ihrem entscheidenden Frisörbesuch war sie noch mit einem Mann verheiratet, inzwischen ist sie mit der Fotografin Olimpia Valli Fassi Soheve glücklich – ob’s der Haarschnitt war?

 

5. Rain Dove, USA

Racked/ Screenshot„Rain (l.) hatte etwas sehr Feminines, obwohl sie Männerkleidung trug“, erinnert sich ihre Lebensgefährtin, Videoproduzentin Sierra Jiminez (r.), an ihre erste Begegnung

Rain hat ein bewegtes Leben hinter sich – von Obdachlosigkeit bis hin zu elf Monaten bei der Feuerwehr, ohne dort je für eine Frau gehalten zu werden. Heute wird sie für Männer- und Frauenmode gebucht und ist in Kampagnen zu sehen, die das klassische Frauenbild sprengen, so in einem Dove-Werbespot (2016) und in der von Bettina Rheims fotografierten Sisley-Kampagne #oneofakind (Herbst 2017). Im März zierte Rain, die sich als „genderless“ definiert (aber Pronomen nicht so wichtig findet) zeitgleich die Cover der britischen Lesbenzeitschrift DIVA und der schwulem Gay Times.

 

6. Lucie von Alten, Deutschland/ Österreich

Die 27-Jährige mit deutschem Vater und österreichischer Mutter gewann 2011 einen Modelwettbewerb und hatte ihre bekanntesten hatte mit ihrer Freundin Eliot Sumner, Musikerin und Tochter von Sting: Gemeinsam drehten sie 2016 einen feurigen Werbespot für Mercedes Benz Fashion und posierten in einer queeren Marc Jacobs-Kampagne neben Beth Ditto, Sandra Bernhard und Trans*-Regisseurin Lana Wachowski (Sense8). Ein Paar sind die beiden aber Gerüchten (und ihren Instagram-Accounts) zufolge nicht mehr.

 

7. Svea Berlie, Niederlande

Jenny Rey/ InstagramLeben in New York, denken aber über einen Umzug in die Niederlande nach: Svea Berlie (l.) und Jenny Rey

Die Niederländerin modelte schon mit 13 und wird unter anderem regelmäßig von Christian Siriano gebucht. Ihre erste Freundin hatte sie mit 19, seit 2015 ist sie mit der Frisörin Jenny Rey verheiratet, mit der sie für eine Schmuck-Kampagne des H&M-Labels & Other Stories (2016) warb. Für ihre Familie war ihr Coming Out wohl kein Problem: „Als ich mit 14 zum ersten Mal einen Jungen küsste, fragte meine Mom: ‚Hast du schon mal ein Mädchen geküsst?‘, erzählte Svea in einem Zeitschriftenporträt. "Ich sagte nein, und sie sagte: ‚Probier‘ alles mal aus.‘"

 

8. Casey Legler, USA/ Frankreich

The Upside/ ScreenshotCasey Legler in einem Clip des US-Modelabels The Upside

“Ich bin lesbisch. Ich bin butch. Ich bin eine Frau. Ich bin queer.” So stellte sich die Franko-Amerikanerin und Ex-Schwimmerin – sie nahm für Frankreich an den Olympischen Spielen 1996 teil – vor, nachdem ihr die berühmte Agentur Ford 2012 als erste Frau einen Männermodel-Vertrag gegeben hatte. Die 40-Jährige, die unter anderem in Werbespots für Diesel und The Upside auftrat, ist mit Siri May, Mitarbeiterin der LGBTQ-Kommission der UNO, verheiratet. Im Juli erscheinen ihre Memoiren "Godspeed".

 

9. Yaya Kosikova, Slowakei

M. Oliver/ InstagramYaya Kosikova (r.) und Montserrat Oliver

Sie warb schon für Marken wie Dior, Balenciaga and Tracy Reese und ist seit Beginn ihrer Karriere offen lesbisch. Über ihren ersten CSD, 2005 in New York, sagte Yaya: „Ich bin in der Slowakei aufgewachsen und fühlte mich dort einsam, nicht akzeptiert und so, als würde ich nicht dazugehören. Als ich auf dieser Parade durch die Menge ging, fühlte ich mich endlich zu Hause, akzpetiert und vollständig.“ Seit drei Jahren ist sie mit dem mexikanischen Fernsehstar und Ex-Model Montserrat Oliver zusammen, im April 2016 posierten die beiden zusammen für das Cover der mexikanischen Vanity Fair.

 

10. Lauren Wasser, USA

Die Tochter zweier Models, die schon als Baby auf einem Vogue-Cover war, arbeitete auch weiter, nachdem sie 2012 ein toxisches Schocksyndrom erlitten hatte und ihr rechter Unterschenkel amputiert werden musste. Seitdem engagiert sie Lauren aktiv für mehr Aufklärung über die Krankheit, die durch ein Tampon ausgelöst werden kann. Im Januar verlor sie auch ihren linken Unterschenkel und behielt dennoch ihre positive Einstellung: „Zum ersten Mal seit fünf Jahren habe ich keine Schmerzen“, sagte sie im Interview (siehe Clip). Immer an ihrer Seite: Ihre Lebensgefährtin, die Fotografin Jennifer Rovero.

 

11. Eden Clark, Großbritannien

Eden Clark/ InstagramEden Clark (vorne) und Lizzie Tovell

Seit die Britin (28) von der Isle of Wight mit 18 auf einem Musikfestival entdeckt wurde, warben unter anderem Burberry, Kenzo, Prada und Vivienne Westwood mit ihrem Gesicht. Die Zeitschrift Tatler nahm sie schon 2012 in ihre Titelstory über „sieben klügsten und liebenswertesten Lesben in London“ auf, mit ihrer Freundin, dem Model Lizzie Tovell, posierte sie vor drei Jahren für die Valentinstags-Kampagne von &Other Stories.

 

Weiterlesen: "Lesben auf dem Laufsteg: Die Top 10 der queeren Supermodels"

"Die Top 10 der erfolgreichsten lesbischen und bisexuellen Schauspielerinnen"

"Die Top 10 der erfolgreichsten lesbischen und bisexuellen Schauspielerinnen (die nicht aus den USA kommen)"

 

 

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x