L-Mag

Kommt 'ne Lesbe zur Beerdigung ihrer Mutter...

Die neue Amazon-Serie “One Mississippi” von und mit der lesbischen Comedienne Tig Notaro ist eine mit lakonisch-trockenem Humor erzählte Tragikomödie über Trauer, eine anstrengende Familie – und Liebe.

Amazon Studios Im echten Leben verheiratet, in "One Mississippi" noch im Flirtstadium: Hauptfigur Tig Notaro (r.) und Stephanie Allynne als Kate

Von Karin Schupp

l-mag.de, 18.10.2016 – Kommt eine schwerkranke Lesbe mit Beziehungsproblemen zur Beerdigung ihrer Mutter… Waaas, soll das etwa eine Comedyserie sein? Von einem Format mit einem bekannten Comedian in der Hauptrolle erwartet man eigentlich etwas anderes, aber Tig Notaro ist eben keine Vertreterin des Hahaha-Schenkelklopf-Humors und bedient sich bei ihrem Material gerne aus ihrem eigenen Leben, das ihr einige Schicksalsschläge bescherte.

Über Brustkrebs lachen können

Die 45-Jährige wurde 2012 schlagartig berühmt, als sie bei einem Live-Auftritt in einer Stand-up-Comedyshow über ihre Brustkrebserkrankung sprach – zwei Tage, nachdem sie die Diagnose bekommen hatte. Da hatte sie gerade eine lebensbedrohliche Darminfektion, eine Trennung und den plötzlichen Tod ihrer Mutter hinter sich. Die Netflix-Dokumentation Tig (2015) schildert Notaros Kampf mit dem Krebs, aber auch ihre frische Beziehung mit der Schauspielerin Stephanie Allynne und ihren Kinderwunsch (vor einem Jahr heirateten sie, Ende Juni wurden sie Eltern von Zwillingen).

Den Trailer gibt's leider nur im englischen Original:

Selten im Fernsehen: Lesbische Hauptfigur, von einer Lesbe gespielt

Nach einigen Nebenrollen, darunter in Transparent (als Tammys Ex-Frau Barb), jetzt also eine eigene Serie bei Amazon, die “zu 85 Prozent” (Notaro) auf ihrem eigenen Leben basiert. Damit ist One Mississippi seit Ellen (1997) die erste Comedyserie mit einer lesbischen Hauptfigur, die von einer lesbischen Schauspielerin gespielt wird. Anders als seinerzeit Ellen DeGeneres und ihre TV-Figur haben allerdings weder die echte noch die fiktionale Tig ihr Coming Out: Sie ist ganz einfach und ganz selbstverständlich lesbisch.

Familiengeheimnisse und Flirts

Die Serien-Tig ist Radiomoderatorin, die ihre anstrengend fröhliche Freundin (Casey Wilson) emotional schon halbwegs verlassen hat, als sie in ihre Südstaaten-Heimat fliegt. Wer die erste und mit Abstand traurigste Folge übersteht – Tig sitzt am Sterbebett ihrer Mutter, nachdem die Apparate abgeschlaltet wurden – erlebt, wie sie ihren Aufenthalt immer wieder verlängert: Erinnerungen an ihre Mutter, diverse Familiengeheimnisse und nicht zuletzt zwei Flirts, einer davon mit Tontechnikerin Kate in der lokalen Radiostation (der hohe Prickelfaktor zwischen den beiden liegt wohl auch daran, dass Kate von Notaros echter Ehefrau gespielt wird!) halten sie zurück und zwingen sie zu einer dysfunktionalen WG mit ihrem pedantischen und unfassbar humorlosen Stiefvater (John Rothman), der nur bei seiner Katze Emotionen zeigt, und ihrem älterer Bruder Remy (Noah Harpster, Transparent), der immer noch im Elternhaus wohnt.

Facebook Tig Notaro im Juli mit ihren Zwillingen Max und Finn - oben ohne zeigt sie sich seit ihrer beidseitigen Masektomie auch auf der Comedybühne

Eine "Traumedy", die nicht die schnelle Pointe sucht

Mit ihrer lakonisch-trockenen Art findet Notaro in den absurdesten Situationen Humor, lässt aber auch mal einen traurigen Moment oder unangenehmen Konflikt für sich stehen, ohne ihnen mit einer schnellen Pointe die Bedeutung zu nehmen. Eine leichte Komödie ist One Mississippi wahrlich nicht, aber sie ist eine warme und berührende Tragikomödie. Notaro selbst hat den perfekten Genrebegriff dafür gefunden: “Traumedy” (Trauma + Comedy).

Amazon hat leider bisher noch nicht entschieden, ob die Serie fortgesetzt wird.

One Mississippi (USA, 2016), 6 Folgen, in der deutschen Synchronfassung und im Original mit Untertiteln bei Amazon Video

Anzeige

Queersicht bringt vom 4.-10.11.21 queeres Filmschaffen auf Berns Kinoleinwände

Nach einem Jahr Zwangspause bringt Queersicht mit der 25. Ausgabe viele queere Filme in die Berner Kinosäle. “Grosse Freiheit” von Sebastian Meise eröffnet das Festival und mit “La Fracture” von ...
Mehr >>

Aktuelles Heft

Parteien im Lesbentest

Die Parteispitzen im Interview
mehr zum Inhalt



Anzeige

Fachveranstaltung: Gut (lesbisch) leben und wohnen – Utopie oder Grundrecht?

Am 25. Oktober 2021 in Potsdam und Online
Mehr >>

Anzeige

QUEER Filmfest Weiterstadt feiert 25. Jubiläumsausgabe

Das 25. QUEER Filmfest Weiterstadt findet 2021 vom 20.10.- 03.11. statt. Da wir im kommunalen Kino in Weiterstadt nur sehr wenigen Zuschauern Einlass gewähren dürfen, haben wir dieses Jahr wieder ...
Mehr >>


L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x