L-Mag

7 neue Serien und aktuelle Staffeln mit L-Faktor

Lesben auf hoher See, on the Road, in einer queeren Party-Hochburg, 25 Jahre in der Zukunft, hunderte Jahre in der Vergangenheit und in der ersten deutschen Animated Sitcom: Wir stellen 7 Serien vor, die ihr jetzt streamen könnt (zwei davon kostenlos).

SWR/ BR/ Little Dream Entertainment „Friedefeld“: Barbie küsst Magda - ist doch egal, dass sie gerade Franjo geheiratet hat...

Von Karin Schupp, 31.3.2024

 

1. Hightown, Staffel 3: 7 Folgen

Thrillerserie: Jackie (Monica Raymund), eine lesbische Polizistin mit Alkohol- und Drogenproblem, und ihr Kollege Ray (James Badge Dale), der mit der Ex eines Gangsterbosses liiert ist, bekämpfen die Unterwelt der LGBTQ-Party-Hochburg Provincetown. Jackie, nach einem weiteren Rückfall zunächst suspendiert, ist zudem von der dunklen Ahnung geplant, dass ihrem verschwundenen One Night Stand Veronica (Ellie Barone) etwas zugestoßen sein könnte und ermittelt heimlich alleine…

Und – wie isses? Auf der Plusseite stehen die bisexuelle Schauspielerin Monica Raymund und ihre vielschichtige Figur Jackie, auf der Minusseite die vielen toxischen und brutalen Männercharaktere. Die finale Staffel der Serie endet nach sieben Folgen sehr abrupt, aber am Ende ist Jackie immerhin auf einem guten Weg.

Wo? Beim Prime Video-Kanal MGM+

Den Trailer gibt's nur im englischen Original:

2. Death and Other Details, 10 Folgen

Mord auf hoher See: Während einer Luxuskreuzfahrt wird ein Gast tot aufgefunden - und alle sind verdächtig, auch die drei Lesben an Bord: Anna Collier (Lauren Patten), Juniorchefin der Fabrikantenfamilie, die zu der Reise eingeladen hat, ihre Frau, die paranoid wirkende Journalistin Leila (Pardis Saremi), und ihre Ex Eleanor (Karoline): Sie ist Erbin des chinesischen Unternehmens, mit dem die Colliers ins Geschäft kommen wollen. Meisterdetektiv Rufus Coteworth (Mandy Patinkin) und Passagierin Imogene Scott (Violett Beane) nehmen die Ermittlungen auf und bleiben auch dran, nachdem die Interpol-Kommissarin Eriksen (Linda Emont) eingeflogen ist.

Und – wie isses? Unterhaltsamer Whodunnit-Krimi à la Agatha Christie mit vielen Wendungen, drei wichtigen lesbischen Charakteren und zwei queeren Schauspielerinnen (Patten, Karoline).

Wo? Disney+

Hulu/ Disney+ Alle sind verdächtig (v.r.n.l.): Leila, Anna, Imogene, Rufus und Annas Mutter Katherine in „Death and Other Details“

3. Charité, Staffel 4: 6 Folgen

Medizin der Zukunft: Die Serie über das berühmte Berliner Krankenhaus spielte bisher in der Vergangenheit, in Staffel 4 aber reist sie – mit neuem Cast - ins Jahr 2049. Der Klimawandel sorgt für Extremtemperaturen, es gibt Dreier-Ehen, die Medizin arbeitet mit KI und 3D-Druck-Organen, und seit einer Gesundheitsreform dürfen nur noch Menschen mit guten „Score“-Werten behandelt werden. Im Mittelpunkt stehen Dr. Maral Safadi (Sesede Terziyan), die das Institut für Mikrobiologie leitet und einer neuen Pandemie auf der Spur ist, ihre Frau, die Gynäkologin Dr. Julia Kowalczyk (Angelina Häntsch), und ihre Mutter Dr. Seda Safadi (Adriana Altaras), die eine illegale „Schattenklinik“ für Erkrankte mit schlechtem Score eröffnet.

Und – wie isses? Ein interessanter Blick in die (potenzielle) Medizin von morgen und eine der wenigen deutschen Serien mit gleich zwei lesbischen Hauptcharakteren, deren Ehe- und Familienleben zudem eine wichtige Rolle spielt.

Wo? Ab 5. April in der ARD Mediathek (kostenlos), ab dem 9. April im Ersten (Di, 20:15)

ARD/ MDR/ Armanda Claro Regenbogenfamilie 2049: Dr. Julia Kowalczyk, Dr. Maral Safadi und ihr Sohn Michel (v.l.n.r.) in „Charité“

4. Girls5Eva, Staffel 3: 6 Folgen

Musikalische Comedyserie: Die in die Jahre gekommene 90er-Jahre-Girlgroup bastelt immer noch am großen Comeback und geht in den neuen Folgen auf Tour. Am motiviertesten ist das lesbische Bandmitglied Gloria (Paula Pell): Sie möchte on the Road nachholen, was sie damals als Schranklesbe verpasste: Mit „allen 178 queeren Frauentypen“ auf ihrer Liste schlafen – vom „Female Popeye“ bis „Old Cara Delevingne“! Allerdings ist Gloria eher so der Nach-dem-zweiten-Date-zusammenziehen-Typ…

Und – wie isses? Die lesbischste Staffel der von Tina Fey produzierten Serie macht Spaß, auch wenn nur 26 der 178 Frauentypen vorkommen (hier eine Liste) plus Pells echte Ehefrau Janina Brito als Glorias Ex-Frau (und Drehbuchautorin der Serie) und einem Cameo von Orange is the New Black-Butch Lea DeLaria.

Wo? Netflix

Netflix Läuft nicht so besonders für Gloria (Paula Pell) und ihre „Girls5Eva“-Kolleginnen Wickie (Renée Elise Goldberry), Dawn (Sara Bareilles) und Summer (Busy Philipps, v.l.n.r.)

5. Friedefeld, 10 Folgen

Erste deutsche Animated Sitcom: Paul, Ludwig und Barbie sind Halbgeschwister und allesamt keine Stützen der Gesellschaft: Paul schafft es zum Unmut seiner (Ex-)Freundin Berthe selten von der Couch runter, Ludwig ist für alles offen – von kruder Geschäftsidee bis Weltrettung -, solange er dafür nicht viel tun muss, und die zynische Barbie ist CEO eines bösen Großkonzerns und lesbisch. Alle drei schaffen es auf ihre Art, in jeder Folge Chaos zu stiften oder – in Barbies Fall - fast die Umwelt zu zerstören. Am lesbischsten sind die Folgen 5 und 9.

Und – wie isses? Der Humor geht in Richtung Simpsons und Family Guy, und: wenn lesbische Charaktere für euch unbedingt Sympathieträgerinnen sein müssen, ist das nichts für euch.

Wo? ARD-Mediathek (kostenlos)

6. Mary & George, 10 Folgen

Historische Miniserie: Julianne Moore spielt Mary Villiers (1570-1632), die verarmte Witwe eines englischen Landadligen, die ihren hübschen Sohn George (Nicolas Galitzine) auf den schwulen König James (Tony Curran) ansetzt. Ihr Plan: Auf diesem Weg will das Duo zu Einfluss, Macht und Geld kommen. Einiges an der Geschichte ist wahr (auch das enge und höchstwahrscheinlich sexuelle Verhältnis zwischen George und James), aber die Bordellwirtin Sandie (Niamh Algar), die Mary zu ihrer Loverin und Komplizin macht, gehört zu den vielen Ausschmückungen und erfundenen Charakteren.

Und – wie isses? Orgien, Intrigen, Missgunst, Eifersucht, Mord – eine saftige Serie mit einer brillanten Julianne Moore als Antiheldin Mary. Eine romantische lesbische Lovestory mit Happy End solltet ihr aber nicht erwarten!

Wo? Sky und WOW

Sky/ Screenshot Mary und Sandie in „Mary & George“

7. Our Flag Means Death, Staffel 2: 8 Folgen

Piraten-Comedy: Die Saga um den zartbesaiteten Piratenkapitän Stede Bonnet (Rhys Darby) und seine mäßig begabte Truppe ist vor allem bei Schwulen ein Kulthit: schließlich eroberte der berüchtigte Pirat Blackbeard (Taika Waititi) in Staffel 1 Stedes Schiff und sein Herz. Während die beiden in den neuen Folgen erst wieder zueinander finden müssen, setzen Lucius und Black Pete, das Traumpaar an Bord, Relationship Goals, und die:der nichtbinäre Jim (Vico Ortiz) verliebt sich in die Piratin Archie (Madeleine Sami). Außerdem gibt’s eine Piratenqueen (Ruibo Qian) mit ihrer Frauen-Crew, und in Folge 4 hat das legendäre Piratinnen-Paar Anne Bonny (Minnie Driver) und Mary Read (Rachel House) einen fulminanten Gastauftritt.

Und – wie isses? Lustig, liebenswert, noch queerer als Staffel 1 und zum Glück mit Happy End: Die Serie wird nämlich leider nicht fortgesetzt.

Wo? RTL+

MAX Jim, Archie und Jims Ex Oluwande in „Our Flag Means Death“

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG  erhältlich am Kiosk (Kiosk-Suche), im Abo, als e-Paper und bei Readly.

Aktuelles Heft

Metamorphosen - queeres Leben und Sterben

Genderneutrale Erziehung - Elizabeth Kerekere, Aktivistin aus Neuseeland - Internationales FrauenFilmFestival - LGBTIQ* Community in Armenien mehr zum Inhalt




Deine online-Spende

 

Ganz einfach, und doch so wirkungsvoll:

Unterstütze uns, damit l-mag.de weiter aktuell bleibt!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!

Deine online-Spende

 

Ganz einfach, und doch so wirkungsvoll:

Unterstütze uns, damit l-mag.de weiter aktuell bleibt!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!
x