L-Mag

13 lesbische Filme und Serien bei WOW

Das L im Streaming, Teil 4: Man muss kein teures Sky-Abo haben, um die lesbischen Serien und Filme des Bezahlsenders zu sehen: Sie stehen direkt nach dem Start auch beim Streamingdienst WOW, darunter „The L Word: Generation Q“ und „Gentleman Jack“.

Aimme Spinks/ HBO Anne Liste (Suranne Jones, r.) und Ann Walker (Sophie Rundle) in „Gentleman Jack“

Von Karin Schupp

12.10.2022 - Mit der Umbennung von „Sky Ticket“ in „WOW“ (im Juni 2022) sollte wohl auch das Missverständnis behoben werden, dass es sich dabei nur um ein weiteres Pay-TV-Angebot im unübersichtlichen Sky-Tarifdickicht handelt.Tatsächlich ist WOW aber ein klassischer Streamingdienst, den man unabhängig von einem regulären Sky-Abo bucht. In den Paketen „Serien“ und „Filme & Serien“ (und „Live Sport“) stehen dank exklusiver Verträge mit den US-Produzenten HBO und Peacock hochwertige Serien, daneben auch viele Spielfilme und natürlich die Sky-Eigenproduktionen.

In diese Liste wurden nur Serien und Filme aufgenommen, die exklusiv in der WOW-Flatrate stehen (Stand: Okt. 2022).

Die Trailer gibt's zum Teil nur in der Originalsprache. Die Serien/ Filme sind aber alle deutsch synchronisiert.

Hier gibt's auch 13 lesbische Filmen und Serien bei Netflix, 13 lesbische Filme und Serien bei Disney+, 13 lesbische Filme und Serien bei Amazon Prime Video  und 15 lesbische Filme und Serien bei RTL+ und Joyn.

1. The L Word: Generation Q (USA, seit 2019), 2 Staffeln: 18 Folgen

Das Reboot: Zehn Jahre nach dem Ende der bahnbrechenden Lesbenserie geht’s mit drei Original-Charakteren - Shane (Kate Moennig), jetzt steinreich, Alice (Leisha Hailey), jetzt Talkshowmoderatorin, und Bette (Jennifer Beals), in Staffel 1 Bürgermeister-Kandidatin (und „Tina“ als Gaststar) - weiter, zu denen sich neue, jüngere Figuren gesellen, darunter die fröhliche Chaotin Finley (Jacqueline Toboni), Karrierefrau Dani (Arienne Mandi), ihre Verlobte Sophie (Rosanny Zayas), die für Alice arbeitet, und trans Mann Micah (Leo Sheng) – hier stellen wir sie vor, und hier stehen unsere Vorschauen auf Staffel 1 und auf Staffel 2. Im November startet in den USA Staffel 3, einen deutschen Termin gibt’s noch nicht.

Bonuswissen: Die Originalserie (steht in der Amazon Prime-Flatrate) spielte im damals bei Lesben angesagten West Hollywood, das Reboot hingegen in Silver Lake, dem aktuellen queeren In-Bezirk mitten in L.A., wo auch die neue Showrunnerin Marja-Lewis Ryan mit Frau und Kind lebt.

2. Gentleman Jack (GB/ USA, 2019-2022), 2 Staffeln: 16 Folgen

Das lesbische Downton Abbey: Im Mittelpunkt steht die englische Großgrundbesitzerin Anne Lister (1791-1840), die als „erste moderne Lesbe“ gilt: Sie trug Männerkleidung, führte über ihre zahlreichen Eroberungen Tagebuch (in einer Geheimschrift) und war die erste Engländerin, die eine Frau heiratete: die wohlhabende Erbin Ann Walker. Suranne Jones spielt die weitgereiste, geschäftstüchtige Powerlesbe mit resolutem Schwung, Sophie Rundle ihre Auserwählte (unsere Serienkritik). Leider wird die HBO/BBC-Serie nicht fortgesetzt.

Bonuswissen: Gedreht wurde an den Original-Orten in Yorkshire, darunter Listers Anwesen Shibden Hall und Walkers Wohnhaus Sutton Park.

Die Serie gibt’s auch bei anderen Streaminganbietern zum Kauf/ Leihen, zurzeit aber in keiner anderen Flatrate.

3. Betty (USA, 2020/2021), 2 Staffeln: 12 Folgen

Fünf Skateboarderinnen cruisen durch New York, üben Skater-Tricks, flirten, kiffen und zoffen sich mit den Jungs, die den Skatepark für sich beanspruchen. In der Girls-Crew gibt’s reichlich queere Charaktere: die liebenswerte Aufreißerin Kirt (Nina Moran), die introvertierte Honeybear (Moonbear) und ihre jeweiligen Love Interests. Das relaxte Spin-Off von Crystal Moselles Spielfilm Skate Kitchen (2018) braucht keine künstliche Dramen und überzeugt mit sympathischen Hauptdarstellerinnen, die tatsächlich Skaterinnen und miteinander befreundet sind.

Bonuswissen: Eine „Betty“ spielt nicht mit: der Titel bezieht sich ironisch auf einen Slang-Begriff für Mädchen und Frauen, die den Jungs im Skatepark bewundernd zuschauen.

4. Ammonite (GB, 2020), Spielfilm, 118 min.

Porträt einer Frau mit Steinen: Regisseur Francis Lee erzählt die im 19. Jahrhundert spielende (fiktive) Liebesgeschichte zwischen der Fossiliensammlerin Mary Anning (Kate Winslet) und einer reichen, kränklichen Londonerin (Saoirse Ronan). Trotz Starbesetzung reicht Ammonite mit seiner langsamen, wortkargen Erzählweise nicht an die großen Lesbenfilme Carol und Porträt einer jungen Frau in Flammen heran, aber wer die spröde erste Stunde mit all dem Regen und den grauen Felsen durchhält, wird mit einer leidenschaftlichen Affäre belohnt (unsere Filmkritik).

Bonuswissen: Mary Anning (1799-1847) gab’s wirklich: Sie gilt heute als Mitbegründerin der Paläontologie. Ob die zeitlebens unverheiratete Südengländerin aber lesbisch war, ist nicht überliefert.

Den Film gibt’s auch bei anderen Streaminganbietern zum Kauf/ Leihen, zurzeit aber in keiner anderen Flatrate.

5. Home Economics (USA, seit 2021), 2 Staffeln: 29 Folgen

Familien-Comedy über drei erwachsene Geschwister in San Francisco, die finanziell sehr unterschiedlich gut da stehen: Tom (Topher Grace), ein Schriftsteller in Schaffenskrise, und seine Frau Marina (Karla Souza) verkörpern die Mittelschicht, Connor (Jimmy Tator) ist ein reicher Finanzmanager mit gescheiterter Ehe, und am unteren Ende des Geldtopfs befinden sich die arbeitslose Kindertherapeutin Sarah (Caitlyn McGee) mit ihrer Frau Denise (Sasheer Zamata) und ihren zwei Kindern. Im US-Fernsehen läuft aktuelle schon Staffel 3.

Bonuswissen: Serienschöpfer Michael Colton (dessen Alter Ego Tom ist) war kurz vor dem Sendestart von Home Economics Kandidat der in den USA sehr populären Gameshow Jeopardy! und gewann dort 19.603 $.

6. Gia - Preis der Schönheit (USA, 1998), Spielfilm, 120 min.

Biopic: Die damals noch nicht sehr bekannte Angelina Jolie spielt die Titelrolle in diesem Film über Gia Carangi (1960-1986), die als „das erste Supermodel“ gilt. Ihre Karriere endete wegen ihrer Drogenabhängigikeit früh, sie infizierte sich durch eine Heroinspritze mit HIV und starb mit nur 26 Jahren verarmt an den Folgen von Aids. Und warum strömten die Lesben damals in den Film? Weil Carangi offen lesbisch war und ihre Daueraffäre mit der Visagistin Linda (Elizabeth Mitchell) darin eine wichtige Rolle spielt.

Bonuswissen: „Es war nie eine heiße sexuelle Affäre, aber wir haben uns geliebt. Das ist mir in meinem Leben nie wieder mit einer Frau passiert“, sagte die Visagistin Sandy Linter, das Vorbild für „Linda“, 2020 in einem Interview. Über Carangi sagte sie: „Sie hat sich nie bei jemandem dafür entschuldigt, wen sie liebte oder mit wem sie Sex hatte.“

Den Film gibt’s auch bei Amazon Prime zum Kauf/ Leihen, zurzeit aber in keiner anderen Flatrate.

7. The Rising (GB, 2022), 1 Staffel: 8 Folgen

Mysterythriller: Die 19-jährige Neve (Clara Rugaard) findet sich nach einer Party in einem See wieder – und stellt fest, dass sie ermordet wurde. Aber wer war’s? Überraschenderweise ist die von Erinnerungslücken geplagte Tote als „Geist“ nicht für alle unsichtbar: Ihr Vater (Matthew McNulty) und ihr Party-Flirt Alex (Nenda Neururer) können sie sehen, mit ihr sprechen und sie bei der Suche nach dem Mörder unterstützen. Und - dieser Spoiler sei erlaubt – zwischen Neve und Alex entwickelt sich die beste Geister-Lovestory seit Spuk in Bly Manor (Netflix). Trigger-Warnung: Es geht viel um Trauer und den Umgang einer Familie mit dem Tod ihres Kindes.

Bonuswissen: Die im nordenglischen Lake District gedrehte Serie ist eine Adaption der belgischen Serie Beau Séjour (dt. Titel Zimmer 108), endet aber mit anderen Antworten als die Vorlage. 

Sky Können sich auch anfassen: Neve (Clara Rugaard, l.) und Alexa (Nenda Neururer) in „The Rising“

8. Work in Progress (USA, 2019-2021), 2 Staffeln: 18 Folgen

Lebensmüde Normalo-Lesbe: Abby (Abby McEnany), eine „dicke, queere Lesbe“ (Selbstbezeichnung) Mitte 40, fasst gerade Suizid ins Auge, als sie sich in den  jungen trans Mann Chris (Theo Germaine) verliebt. In Staffel 2 spielt Abbys beste lesbische Freundin Campbell (Celeste Pechous) eine größere Rolle. Authentische Dramedy für alle, denen die The L Word-Welt zu hochglanzig und normschön ist. Trans Regisseurin Lily Wachowski (Matrix, Sense8) produzierte die Serie (unsere Serienkritik).

Bonuswissen: Comedian Abby McEnany basierte Work in Progress auf ihrem eigenen Leben, Celeste Pechous ist auch im echten Leben ihre beste Freundin.

Staffel 1 gibt’s zurzeit auch zum Kauf/ Leihen beim Amazon Prime und Apple TV, aber in keiner anderen Flatrate.

9. Scream (USA, 2022), Spielfilm, 114 min.

Teil 5 der Kult-Horrorfilmreihe: Fünfundzwanzig Jahre nach der letzten Mordserie in der Kleinstadt Woodsboro kehrt ein neuer Mörder mit der berüchtigten Ghostface-Maske zurück. Tara (Jennifer Ortega) und ihre Freund:innen, darunter die lesbische Mindy (Jasmin Savoy Brown, Yellowjackets), versuchen, ihn (oder sie?!) zu stoppen und werden dabei von den früheren Überlebenden Sidney (Neve Prescott), Dewey (David Arquette) und Gale (Courteney Cox) unterstützt.

Bonuswissen: Mindy ist die allererste LGBTQ-Figur der Reihe – und das, obwohl Scream von einem Schwulen, Kevin Williamson, erfunden wurde. Der findet seine Filme trotzdem irgendwie schwul, wie er 2021 dem Independent sagte: „Als schwuler Junge konnte ich mich gut in das ‚Final Girl‘ und ihren Kampf hineinversetzen, denn dasselbe muss man tun, um als schwules Kid zu überleben. Ich glaube, die Scream-Filme sind unbewusst auf das Überleben von Homosexuellen zugeschnitten.“

Den Film gibt’s auch bei anderen Streaminganbietern zum Kauf/ Leihen, zurzeit aber in keiner anderen Flatrate.

Paramount Jasmin Savoy Brown in „Scream“

10. Girls 5Eva (USA, seit 2021), 2 Staffeln: 16 Folgen

Musik-Comedy: Die Sängerinnen der Girlgroup Girls5Eva, die in den 90ern ihren einzigen Hit hatte, versuchen sich an einem Comeback, müssen aber feststellen, dass sich die Regeln im Musikbusiness verändert haben und ihre jugendliche Frische deutlich nachgelassen hat. Die Hauptrollen spielen die Sängerin Sara Bareilles, Busy Phillips (Cougar Town), Renée Elise Goldsberry und Paula Pell als Gloria, die damalige Schranklesbe der Band, die heute offen lesbisch lebt und „die Hälfte der ersten Homopaars, das im Bundestaat New York geschieden wurde“, ist. Creatorin Meredith Scardino und Produzentin Tina Fey (die in einer Folge Dolly Parton spielt) steckten auch hinter Unbreakable Kimmy Schmidt.

Bonuswissen: Paula Pells echte Ehefrau Janine Brito spielt Glorias Ex. Die meisten der witzigen Songs der Band wurden von Tina Feys Ehemann Jeff Richmond komponiert und von Scardin getextet, aber auch Bareilles steuerte ein paar Titel bei.

11. Yellowjackets (USA, seit 2021), 1 Staffel: 10 Folgen

Survivalserie: Das Mädchenfußballteam einer Highschool muss nach einem Flugzeugabsturz 19 Monate in der kanadischen Wildnis überleben. Von diesem traumatischen Erlebnis werden die Überlebenden noch 25 Jahre später verfolgt, wie in einer zweiten Zeitebene erzählt wird. Mit Christina Ricci, Juliette Lewis, Melanie Lynskey und Tawny Cypress als ehrgeizige lesbische Politikerin Taissa, die sich als Teenagerin (Jasmin Savoy Brown) in Van (Liv Hewson) verliebt. Spannend und mit geringerem Horror-Anteil, als die - möglicherweise - kannibalische Szene in der ersten Folge erwarten lässt. Staffel 2 kommt demnächst - mit Lauren Ambrose als erwachsene Van.

Bonuswissen: Brown und Hewson sind offen lesbisch.

Die Serie gibt's aktuell auch zum Kauf/ Leihen bei Amazon Prime und Apple TV, aber in keiner anderen Flatrate.

12. Unpregnant (USA, 2020), Spielfilm, 104 min.

Girls on the road: Als die 17-jährige Veronica (Haley Lu Richardson) feststellt, dass sie ungewollt schwanger ist, macht sie sich mit ihrer ehemaligen besten Freundin Bailey (Barbie Ferreira, Euphoria) auf den langen Weg von Missouri zu einer Abtreibungsklinik in New Mexico, da in ihrem Heimatstaat Minderjährige dafür die Zustimmung ihrer Eltern benötigen. Während des turbulenten Roadtrips outet sich Bailey bei Veronica als lesbisch und kriegt von einer Reisebekanntschaft (gespielt von der bisexuellen Popsängerin Betty Who) ihren ersten Kuss. Netter Indiefilm über Freundschaft und weibliche Selbstbestimmung. Für alle, die auch Booksmart mochten.

Bonuswissen: Als der Film erschien, gab’s in ganz Missouri nur noch eine Abtreibungsklinik. Nachdem der US-Supreme Court im Juni 2022 das Recht auf Abtreibung gekippt hat, wurden in dem Bundesstaat Abtreibungen fast komplett verboten, einzige Ausnahme: absolute medizinische Notfälle.

Die Serie gibt’s auch bei anderen Streaminganbietern zum Kauf/ Leihen, zurzeit aber in keiner anderen Flatrate.

13. The Undeclared War (GB, 2022), 1 Staffel: 6 Folgen

Cyber-Thriller: Kurz vor den britischen Parlamentswahlen 2024 beginnt Saara (Hannah Khalique-Brown) ihr Praktikum bei der Daten-Sicherheitsbehörde GCHQ und erlebt gleich an ihrem ersten Arbeitstag einen Viren-Angriff, der einen Teil des Internets im Land lahmlegt. Und das ist nur der Beginn eines Cyberkriegs zwischen Großbritannien und Russland, bei dem die begabte Informatikstudentin plötzlich eine wichtige Rolle spielt. Für Privates ist wenig Zeit, aber zwischen Saara (die eigentlich einen Freund hat) und ihrer NSA-Kollegin Kathy (gespielt von der lesbischen Schauspielerin Maisie Richardson-Sellers) bleibt es nicht bei einem Flirt.

Bonuswissen: Der Cyber-Angriff in Folge 1 „ist definitiv realistisch und etwas, das regelmäßig passiert“, kommentierte ein Spezialistist des Cybersicherheitsunternehmens Mimecast und lobte die „nachvollziehbare Darstellung eines Malware-Angriffs.“

Weitere Serien mit queeren weiblichen Haupt- und Nebenfiguren bei WOW (Verlinkung führt zu unserer Serien-/ Filmkritik):

9-1-1, And Just Like That, The Baby, Das Boot (L-Content in Staffel 1), Camping, The Deuce (L-Content ab St. 2), The Equalizer, Euphoria, Industry (L-Content in St. 2, ab 4. Nov.), Irma Vep, Mare of Easttown, The Mindy Project (L-Content ab St. 4), Perry Mason, Ray Donovan, The Secret Life of the American Teenager (L-Content ab St. 3), Stumptown, S.W.A.T., True Blood (L-Content ab St. 4), Veep (L-Content ab St.5), Warrior, Wentworth

 

Die Streaming-Listen werden in loser Folge fortgesetzt!

 

Weiterlesen:

13 lesbische Filme und Serien bei Amazon Prime Video

13 lesbische Filme und Serien bei Netflix

13 lesbische Filme und Serien bei Disney+

15 lesbische Filme und Serien bei RTL+ und Joyn

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG jetzt  an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

Aktuelles Heft

Herzenssache!

Romantik und Liebe, Sängerin Wilhemine, Südosteuropa, Lesbische Comics, Lesben in Afghanistan mehr zum Inhalt



Anzeige

PRICKELNDE WEIHNACHTEN

Mit BEATE UHSE die Abendteuer der 5 Sinne entdecken
Mehr >>


L-MAG.de find' ich wichtig!

 

Lesbische Sichtbarkeit und gut recherchierte Artikel sind dir wichtig?

Dann unterstütze uns mit einer Paypal-Spende, – nur mit deiner Unterstützung können wir unsere guten Inhalte auch zukünftig online anbieten!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de find' ich wichtig!

 

Lesbische Sichtbarkeit und gut recherchierte Artikel sind dir wichtig?

Dann unterstütze uns mit einer Paypal-Spende, – nur mit deiner Unterstützung können wir unsere guten Inhalte auch zukünftig online anbieten!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!
x